Home Astro-Shop Wunsch-Magie Chat Forums Sitemap Impressum AGB Contact

Astrologie

Tarot

Chirologie

Magie

 

 

 

 

Zu den weiteren Unterseiten "Magie - Wandlung des magischen Menschen":

Stationen der Wandlung | Bewusst gestalteter Wandel | Hilfsmittel der Wandlung
Magische Lebensplanung | Autohypnose

Wandlung des magischen Menschen

Stationen der Wandlung: Wir können alles erreichen

 

Der Strebende wird immer vollkommener in seinen Fähigkeiten, durch Kräfte von "oben" Wirkungen "unten" zu erzeugen, also magisch tätig zu sein. Es kommt unwiderruflich die Zeit, in der keine Entscheidung mehr getroffen wird, in der keine Handlung mehr vollzogen wird, in der kein Gedanke mehr gedacht wird ohne magische Selbstkontrolle und ohne magische Absicht.

So können wir uns eine Systematik der magischen Verfahren aneignen, die es uns ermöglicht, jede nur denkbare Umformung zu erzielen, und zwar physischer, seelischer, mentaler Art. Wir sind dadurch in der Lage, eine Wandlung des Schicksals, des Zustandes der Anziehungskräfte und damit der schicksalsbestimmenden Komponenten zu erzielen. Wir können uns Talente anerziehen und wertvolle Fähigkeiten als beständige Wesensbestandteile in uns verankern. Wir können dadurch Macht erhalten und Durchsetzungsvermögen, nie erahnte Erfolge erzielen und jegliche nur gewünschte Fülle erreichen. Wir können ein Zentrum für Lebenshilfe werden, zunächst für uns selbst, notwendigerweise dann auch für andere.

Die Stationen der Wandlung sind nach dem Grundsatz konzipiert, dass die vorhergehende Übung die nachfolgende vorbereitet. Folgende Methodik in der Vorgehensweise ist unerlässlich:

  1. Schaffung optimaler Bedingungen

  2. Kenntnis der Gesetze des Aufstiegs zum magischen Menschen

  3. Kenntnis der seelischen Tiefengesetze

  4. Kenntnis und Akzeptanz der Gesetzmäßigkeiten zur Schicksalsformung

  5. Suggestionen als Übergang zu bewusst-magischer Tätigkeit

  6. Magisches Arbeiten

  7. Technisierte Magie (siehe Kapitel 7 "Toxische Hilfsmittel" oder andere Hilfsmittel)

  8. Mentale Exerzitien (Umformen des Astralkörpers)

  9. Psychische Präparation

  10. Monomanie

Grundsätzlich ist die Entwicklung hin zum magischen Menschen keine Notwendigkeit in unser aller Leben. Niemand und nichts zwingt uns zu dieser Entscheidung. Haben wir uns aber dafür entschieden, diesen schmalen Pfad zu wählen, gibt es ab einem bestimmten Stadium der persönlichen Entwicklung kein Zurück mehr, ohne Schaden zu nehmen. Der Strebende hingegen sei motiviert, sich stetig und dauerhaft zu wandeln. Bereits in der Wandlung der Lebensbedingungen zur Schaffung der erforderlichen Grundlagen magischer Tätigkeit liegt der Schlüssel zum Erfolg in diesem und den nächsten Leben.

Die absolut notwendigen Grundlagen noch einmal im Überblick:

 

  1. Umstellung zur gesunden Lebensführung

  2. - Ernährung anpassen
    - körperliche Störungen beseitigen
    - nervliche Disharmonien erkennen
    - gesundes Mittelmaß in allem (Unauffälligkeit, Schweigen üben)
    - Vermeiden oder Vermindern von Genussmitteln
    - Unruhe, Angst, Zorn, Neid, Geiz, Depressionen usw. vermeiden
    - Luft, Licht, Sonne, Wasser, Spaziergänge, Schlaf, Gymnastik, Kaltwaschungen usw.
    - Ausschaltung all dessen, was uns auf den "alten" Pfad zurückführt
    - Selbstbeherrschung in Gedanken, Emotionen und Taten

  3. Veränderte Einstellung dem jetzigen, irdischen Leben gegenüber im magischen Sinne

  4. Bewusst methodisches Vorgehen sowohl in der persönlichen Entwicklung als auch in der magischen Praxis

  5. Herbeiführung von Bewusstseinsstadien zur Erschließung magischer Kräfte durch Training und Experimente (Bewusstseinsstufen, Selbstbeherrschung, Bilddenken)

zu 1)  Genüsse soweit wie möglich ausschalten, auf keinen Fall aber Kräfte hierfür vergeuden, die wir für unsere Arbeit benötigen. Gelingt es uns nur schwerlich, Schwächen abzulegen, versuchen wir, sie in erträglichem Maß beizubehalten. Auf keinen Fall sollten wir sie energisch bekämpfen, sie würden sich eines Tages umso heftiger, nicht selten explosionsartig bemerkbar machen. Zeit, Geduld, beharrliches Ersetzen negativer durch positive Gedanken lassen die störenden Einflüsse allmählich abklingen, nicht nur im körperlichen Organismus, sondern auch im Astralkörper (Empfindungsleib).

zu 2) Die egozentrische Weltsicht muss kontinuierlich, aber uneingeschränkt aufgegeben werden. Der Gedanke der Zusammengehörigkeit, des gemeinsamen Ursprungs und des gemeinsamen Zieles muss Vorrang erhalten. Die Hilfsmittel unserer materiellen Welt (Raum und Zeit) müssen als solche erkannt, relativiert und verwendet werden.

zu 3)  Magisches Arbeiten bedeutet Disziplin und Ordnung. Das organisatorische Chaos öffnet Türen für Einflüsse, die unseren Zielsetzungen abträglich sind. Wir setzen uns ein Ziel, fassen einen Entschluss und führen ihn zum gefassten Ziel. Dafür legen wir die Hilfsmittel fest, die Arbeitsschritte, die Zwischenergebnisse, die Form der Protokollierung und achten auf eine optimale Vorbereitung. Zufälligkeiten müssen die Ausnahme werden.
Zur inneren Vorbereitung gehört die Umschaltung zum zielgerichteten und positiven Denken. Negativen, zögerlichen oder gar destruktiven Gedanken schenken wir keinerlei Beachtung, wir ersetzen sie gnadenlos durch positive, konstruktive, der Zielsetzung und Gleichschaltung der Kräfte dienende Vorstellungen.

zu 4)  Selbstbeherrschung in Gedanken, Emotionen und Taten hat absolute Priorität. Richtschnur ist das Mittelmaß, die äußere Unauffälligkeit und ausgestrahlte natürliche (nicht erzwungene) Harmonie. Die systematische Tilgung aller Gefühlswallungen ist eine der wichtigsten Voraussetzungen zur Erreichung höherer Selbstbeherrschung.
Wir werden zum
Bilddenker! Ausnahmslos alle mentalen Aktivitäten erhalten durch erhöhte Plastizität Gestaltungskraft und Durchsetzungsfähigkeit. Doch Vorsicht: Bildvorstellungen (Visualisierungen) verbunden mit Wunschkraft und antizipiertem Ergebnis werden mit wachsender Fähigkeit zur Realität. Zunehmend sind wir verantwortlich dafür, was wir durch Gedankenkraft in die Welt gesetzt haben.

Oberstes Gebot ist also die Harmonisierung aller Organe, aller Körper (physisch, astral, mental), aller Zellen. Daraus resultiert die Herrschaft über sich selbst. Dies ist die Voraussetzung für die Herrschaft über die Umwelt, wobei "Herrschaft" nicht mit "Macht" oder "Diktatur" verwechselt werden darf.

 

Der ernsthaft Strebende wird in jedem Falle am Erwerb der Original-Literatur interessiert sein:


"Bücher der praktischen Magie"
H. E. Douval
(Schikowski-Verlag, Berlin)

Wertvolle Linkseiten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2007 www.esoterik-pfad.com. All rights reserved.